Plektron Guitar & Bass Adademy NRW
Guitar & Bass Academy bei Facebook:
 Guitar & Bass Academy NRW
Gitarrenunterricht in Düsseldorf und Essen bei Uwe Naboreit
Guitar & Bass Academy NRW | Gitarrenlehrer Uwe Naboreit | Mobil: 0163 / 9193022 | E-Mail: info@gitarrenunterricht-duesseldorf-essen.de

Blog (Gitarren-Know-How / Empfehlungen)

Tipps und Tricks rund um das Thema Gitarre:

Eine neue Rubrik auf meiner Homepage, wo ich euch gerne Dinge vorstelle und von meinen subjektiven Erfahrungen berichte, sehr gerne könnt Ihr auch Fragen und mögliche Themen per Mail, über das Kontaktformular, an mich senden!

 

Weniger Effekte = besserer Sound:

Der heilige Gral und die unendliche Geschichte, die Suche nach dem besten Sound!

Das wichtigste zuerst: Wenn du dir über die Anzahl der Effektgeräte auf deinem Board und deinen Sound Gedanken machen darfst, solltest du sofort sehr dankbar und demütig sein, weil es zeigt, dass du an diesem Tag keine wirklichen Probleme hast, sondern dich mit solchen "Problemen" beschäftigen darfst. ;-)

Meine Faustregel ist inzwischen, je weniger Effekte, desto besser der Sound. Natürlich hatte auch ich ein Rieseneffektboard mit bis zu 10 Effekten, komplizierten Verkabelungen, großem Aufwand und doch etwas mufigem Klang.

Bei einem Auftritt kam der FOH-Mischer ca. 10 Minuten, bevor es losgehen sollte zu mir und meinte: "Ich krieg da nur so ein Brummen von deinem Amp". Super Zeitpunkt, den Fehler auf einem RIESENNNNNNBOARD mit zahlreichen Effekten und Kabeln zu finde...... war ich natürlich auch total entspannt, NOT!

Das ist der erste Punkt, je mehr du auf deinem Board hast, desto höher ist die Fehleranfälligkeit!!

Der zweite Punkt ist der viel bessere Sound, imhO, bei weniger Effekten. Das Erweckungserlebnis kommt meist bei Recordings, wenn man nur mit dem Kabel direkt in den Amp geht und sich wundert, wie gut der plötzlich klingt.

Welche Effekte brauche ich denn? Tja, das kann wieder jeder/jede nur für sich selbst entscheiden, ich pendel gerade auch zwischen 2 Versionen, abhängig davon, ob ein Wah Wah benötigt wird oder nicht, Boss TU2, Steve Vai Bad Horsie1 und ISP Decimator vorne rum und mein geliebtes Boss DD3 im Effekteinschleifweg oder nur TU2 vorne und DD3 im Einschleifweg.

Beides gute Sounds und abhängig von der Tagesform, finde ich das eine oder das andere besser, was wohl bedeutet, dass keiner so richtig schlimm klingt.

Reihenfolge der Effekte, Einschleifweg oder nicht??

Ausprobieren, hören, sich selbst ein Bild machen, nicht die Zeit in Foren verballern, sondern lieber selbst ausprobieren und seinen Ohren vertrauen! Viel Spaß bei der Suche und denk dran: Jeder Tag mit dem "Problem" ist ein guter Tag!

 


Mehr zum Thema Blog (Gitarren-Know-How / Empfehlungen)
» 3 to 9 Gitarren-Akkorde / Gitarren-Arpeggien » Gitarren-Literaturtipps der Woche!
» 5 to 11 Gitarren-Akkorde und Arpeggien » Gitarren-Verstärker
» Auftritte mit deiner Gitarre » Motivation & Frustration beim Gitarre lernen
» Fallen auf dem Weg zum Musiker » Youtube-Lehrvideos
» Gehörbildungssoftware






Guitar & Bass Academy NRW
Gitarrenlehrer Uwe Naboreit
Mobil: 0163 / 9193022
E-Mail: info@gitarrenunterricht-duesseldorf-essen.de

» Startseite
» Kontakt
» Impressum
» Datenschutz

© Uwe Naboreit - gitarrenunterricht-duesseldorf-essen.de & Lizenzgeber. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.
Website-Konzept, Design & Realisierung: 2T Design